Windows Provisioning (Deployment)


Windows Image Anpassung am Beispiel Windows 10 Pro
in diesem Artikel wird vorgestellt, wie 
1. install.esd zu install.wim konvertiert wird
2. ein Windows Image gemountet wird um diesem verschiedene Dinge hinzuzufügen (z.B. Windows Updates)
3. Windows Store Apps aus dem Windows Image entfernt werden
4. .NET 3.5 hinzugefügt wird
5. Das angepasste Windows Image gespeichert und optimiert wird
6. Das Windows Image zu einem bootfähigen USB Stick übertragen wird

Als Source wurde die Windows DVD mit dem Media Creation Tool als ISO gespeichert.
In den Windows 10 Versionen, die mit dem Media Creation Tool erstellt werden gibt es nur mehr die install.esd
Damit diese bearbeitet werden können müssen diese als install.wim vorliegen und daher konvertiert werden.

1. ESD Convert

ISO Datei bereitstellen bzw. mit 7-zip entpacken
in einer administrativen Power Shell in das Verzeichnis mit .esd wechseln:
cd ..
dism /Get-WimInfo /WimFile:install.esd
dism /export-image /SourceImageFile:install.esd /SourceIndex:1 /DestinationImageFile:install.wim /Compress:max /CheckIntegrity


2. Mounten:

meine Source Files habe ich auf Laufwerk P abgelegt:
in Powershell:
Mount-WindowsImage -ImagePath P:\10Pro_1511_x64en\install.wim -index 1 -path P:\10Pro_1511_x64en\mount

Windows Update hinzufügen:

Mit dem Tool WSUS Oflline Update habe ich die Windows 10 Updates heruntergeladen und in einem Ordner bereitgestellt. Diese werden jetzt im Image integriert, sodass Windows 10 nach der Installation mit diesem Image schon alle Updates installiert hat.

Add-WindowsPackage -path P:\10Pro_1511_x64en\mount -packagepath P:\wsusoffline\client\w100-x64\glb


3. Store Apps entfernen:

Für jedes APP das entfernt werden soll, kann innerhalb der ** der Name der APP angegeben werden. Hier zwei Beispiele:

Get-AppxProvisionedPackage -path P:\10Pro_1511_x64en\mount | Where-Object {$_.PackageName -like "*microsoftofficehub*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -path P:\Work\10Pro_1511_x64en\mount

Get-AppxProvisionedPackage -path P:\10Pro_1511_x64en\mount | Where-Object {$_.PackageName -like "*solitairecollection*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -path P:\Work\10Pro_1511_x64en\mount
  


4. Dotnet3 implementieren/aktivieren

Die Sources von .NET 3.5 wurden über die Microsoft Downloadseite bereitgestellt
dism /image:p:\mount /enable-feature /featurename:netfx3 /all /source:p:\netfx3


5. angepasstes Image Dismounten und Änderungen speichern:

Dismount-WindowsImage –Path P:\10Pro_1511_x64en\mount –Save


Boot Image komprimieren bzw. optimieren:
Falls das Image zu gross wird (soll auf einen 4GB Stick passen) kann es komprimiert werden:
Dism /Export-Image /SourceImageFile:P:\10Pro_1511_x64en\install.wim /SourceIndex:1 /DestinationImageFile:P:\10Pro_1511_x64en\install2.wim

Oder zu .esd konvertieren um noch stärker zu komprimieren:
Dism /Export-Image /SourceImageFile:P:\10Pro_1511_x64en\install.wim /SourceIndex:1 /DestinationImageFile:P:\10Pro_1511_x64en\install.esd /Compress:recovery


Die erhaltene install.wim oder install.esd muss dann in den aus den Sources erhaltenen Windows Dateien ersetzt werden und dann ein USB Stick erstellt werden.


6. USB - Boot Stick erstellen:

Usb Stick mit FAT32 formatieren:

Daten müssen mit Xcopy kopiert werden:
(U ist hier der Laufwerksbuchstabe des formatierten USB Sticks)
XCOPY P:\Output\10Pro_1511_x64en\*.* U: /e


Windows 10 - Startlayout speichern (Exportieren und Importieren)

In Windows 10 kann das Startmenü (Anordnung der Kacheln) gespeichert und für das Default-Profil eingestellt werden oder auch zur Verteilung in Windows 10 Enterprise via GPO verwendet werden.
  

1. Export des Startmenü Layouts als .XML


Export: (Powershell als Admin öffnen)
Export-StartLayout -Path C:\Temp\LayoutModification.xml
  
Die Layout.xml kann man nun wegkopieren.

Import: (Powershell als Admin öffnen)
Import-StartLayout -LayoutPath C:\Temp\LayoutModification.xml -MountPath $env:SystemDrive\
oder:
Import-StartLayout -LayoutPath C:\Temp\LayoutModification.xml -MountPath c:\


2. Automatisierung:

Um das Start Layout z.B. in einem Unternehmen vorzugeben empfiehlt es sich ein Powershell Script zu erstellen und dieses entweder per GPO oder Softwareverteilungssystem zu verteilen. (Wichtig: das Layout wird als Default Layout implementiert und gilt für Neuanmeldungen, nicht für bestehende Benutzerkonten)

SetStartMenu.ps1 mit folgendem Inhalt erstellen:
Import-StartLayout -LayoutPath \\server\share$\LayoutModification.xml -MountPath $env:SystemDrive\
  
  

ACHTUNG: Wird Internetexplorer angepinnt und exportiert, ist dieser später nicht im Layout. Stattdessen wird eine leere Kachel anstelle des Internet Explorer angezeigt.
Um Internetexplorer in das Layout einbinden zu können sind folgende Schritte notwendig:
1. Eine Verknüpfung zu Internetexplorer muss erstellt werden ("%programfiles%\Internet Explorer\iexplore.exe") und diese muss auf dem PC in einem Ordner abgelegt werden, auf den alle Benutzer Zugriff haben.
z.B. per Script verteilen oder in das schon vorhandene PowerShell Script integrieren:

xcopy "Quellpfad\Internet Explorer.lnk" "C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Accessories" /r /y /q

2. Die LayoutModification.xml Datei muss modifiziert werden (an der Stelle an der Internetexplorer Kachel erscheinen soll)
DesktopApplicationLinkPath
="%ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Accessories\Internet Explorer.lnk" />

Danach kann wie oben der Import für die LayoutModification.xml erfolgen.

Somit ist es möglich z.B. in Unternehmen ein Windows 10 "Kachel - Menü" vorzugeben und Internetexplorer als Kachel anzupinnen.


WSUS Backup und Wiederherstellung mit Windows Server Sicherung

Voraussetzungen:

Zuerst ist es wichtig zu wissen wo die Datenbank Files des WSUS Servers abgelegt sind.

Je nach Installation wurde die interne Windows Datenbank verwendet oder eine SQL Instanz.

Die Datenbankdateien heissen:
D:\WSUS\UpdateServicesDbFiles\SUSDB.mdf
D:\WSUS\UpdateServicesDbFiles\SUSDB_log.ldf
(die Pfade können je nach Installation anders lauten)


 Sicherung von WSUS:
1. Feature Windows Server Sicherung installieren (via Server Manager)

2. Sicherung planen




Im nächsten Schritt einen UNC Pfad für Backup angeben und dann einen Benutzer mit ausreichend Rechten für die Sicherung angeben. (Beim Sichern auf einen Netzwerk Share wird die letzte Sicherung immer überschrieben.)


Recovery (WSUS Datenbanken wiederherstellen):
1. Windows Server Sicherung Konsole öffnen und Wiederherstellung wählen

Im nächsten Schritt "Dieser Server" wählen um Daten aus einer zuvor erstellen Sicherung wiederherzustellen.


Dateien und Ordner wählen

Im nächsten Schritt den Ordner C:\Program Files\Update Services wählen.


2. Wiederherstellung der WSUS Datenbanken:
Die Daten müssen vom Quellpfad in den Originalpfad wiederhergestellt werden und überschrieben werden. (SUSDB.mdf und SUSDB_log.ldf)

Ein Reboot des Servers wird notwendig sein um die Wiederherstellung abschliessen zu können.

Windows 10 - APPS deinstallieren, Powershell

Powershell als Administrator ausführen

die installierten APPS anzeigen lassen:
Get-AppXProvisionedPackage -Online | Select PackageName
Nun besteht die Möglichkeit die APPS für den angemeldeten Benutzer zu entfernen, für alle Benutzer, die bereits ein Benutzerkonto (also eine Anmeldung) auf dem PC haben und systemweit zu entfernen.
Nachfolgend ein paar Beispiele zum entfernen der APPS:


APPS für angemeldeten Benutzer entfernen:
Get-AppxPackage *commsphone* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *office.sway* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *3dbuilder* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *windowscommunicationsapps* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *officehub* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *skypeapp* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *zunemusic* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *windowsmaps* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *solitairecollection* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *bingfinance* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *zunevideo* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *people* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *windowsphone* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *bingsports* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage *xboxapp* | Remove-AppxPackage


APPS für alle bestehenden Benutzer entfernen:
Get-appxpackage -allusers | where-object {$_.packagename -like "*3dbuilder*"} | remove-appxpackage


APPS aus dem Image entfernen (Systemweit)
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*commsphone*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*office.sway*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*3dbuilder*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*windowscommunicationsapps*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*officehub*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*skypeapp*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*zunemusic*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*windowsmaps*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*solitairecollection*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*bingfinance*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*zunevideo*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*people*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*windowsphone*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*bingsports*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online
Get-AppxProvisionedPackage -Online | Where-Object {$_.PackageName -like "*xboxapp*"} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online


Office 2016 Deployment / Silent Installation

Softwareverteilung Office 2016

1. Netzwerkinstallationspunkt erstellen

 Installationsdateien von Office 2016 auf eine Netzwerkfreigabe kopieren

2. Anpassungen für die Installation erstellen (administrativen Installationspunkt erstellen)

Netzlaufwerk verbinden auf freigegebenen Pfad:

Kommandozeile öffnen u. auf das Netzlaufwerk wechseln:

Mit setup.exe /admin wird das Office – Anpassungstool gestartet. (Open XML - Format auswählen)
Mit diesem Tool kann die Installation und Anpassung der Komponenten vordefiniert werden.
Unter "Lizenzierung und Benutzeroberfläche" wird die Aktivierung von Office 2016 geregelt.
Hier kann KMS - Schlüsselverwaltungsdienst gewählt werden. (Ein KMS - Schlüsselaktivierungsserver ist notwendig. - Link zur Installationsbeschreibung) 
Weiters kann die Installationsart gewählt werden. Für Silent Installation die Einstellungen wie unten im Bild aktivieren.


Unter „Features“ – „Benutzereinstellungen ändern“ können Anpassungen und Einstellungen zu allen Office – Produkten gemacht werden.
Unter „Features“ – „Featureinstallationsstatus festlegen“ kann eingestellt werden welche Office Anwendungen installiert werden.
Unter „Weitere Inhalte“ – „Verknüpfungen konfigurieren“ kann man einstellen welche Verknüpfungen von Office 2016 angelegt werden.
usw.

Outlook Profil - Einstellungen:

Je nach Wunsch kann eingestellt werden ob das Profil angepasst werden soll oder nicht.


Im folgenden Bild wird gezeigt, wie eine Profilanpassung basierend auf dem Benutzernamen eingerichtet wird. (%username%) Somit ist eine automatische Profilerstellung realisierbar



Für eine vollautomatische Profileinrichtung ohne Assistent beim ersten Start von Outlook muss noch folgende Einstellung konfiguriert werden:

«Benutzereinstellungen ändern à Microsoft Outlook 2016 à Kontoeinstellungen à Exchange» den Punkt «Profil automatisch basierend auf der primären SMTP-Adresse von Aktive Directory konfigurieren» auf «Aktiv» setzen

3. Die .msp – Datei speichern und im Netzwerk Installationspunkt ablegen.

Im Office Anpassungstool (nachdem die Office 2016 Anpassungen gemacht wurden) auf Datei – Speichern gehen und der .msp Datei einen Namen geben.
Diese Datei muss nun im Netz im Ordner \\Server\install$\Office2016\Updates abgelegt werden

4. Start der unbeaufsichtigten Installation von Office 2016

Vom Netzwerkinstallationspunk aus muss nun die setup.exe Datei aufgerufen werden. (\\Server\install$\Office2016\setup.exe) Office 2016 Setup nimmt automatisch die .msp Datei aus dem Ordner Updates und passt Office den Einstellungen entsprechend an. Wurde also in der .msp Datei eine unbeaufsichtigte Installation konfiguriert, so wird Office 2016 auch so installiert.

5. Unbeaufsichtigte Deinstallation von Office 2016

Um Office 2016 unbeaufsichtigt zu deinstallieren müssen folgende Parameter aufgerufen werden:
\\Server\install$\Office2016\setup.exe /uninstall Product ID /config uninstall.xml
Product ID: Die Product ID des Office Produktes. Diese findet man in der setup.xml Datei. Für Office 2016 Professional Plus lautet die Product ID ProPlus
Uninstall.xml: Um eine unbeaufsichtigte Deinstallation von Office 2016 gewährleisten zu können wird mit dem Parameter /config eine Konfigurationsdatei uninstall.xml eingegeben, in welcher geregelt ist, dass keine Benutzereingriffe notwendig sind.
Der Inhalt der Datei sieht folgendermassen aus: (z.B. uninstall.xml nennen)
<Configuration Product="proplus">
<Display Level="none" CompletionNotice="no" SuppressModal="yes" AcceptEula="yes" />
</Configuration>


ADMX/ADML Vorlagen für Office 2016 zu Policy Definitions hinzufügen

Office 2016 Gruppenrichtlinien - Admin Templates einbinden


- Download der Office 2016 Administrative Templates (admx, adml Dateien)
- Implementierung der admin templates in die Domäne (zentraler Storage für administrative Vorlagen)
- Gruppenrichtlinieneditor - öffnen der Templates und Anpassungen vornehmen

Download:

Die administrativen Vorlagen (admx, adml Dateien) für Office 2016 können hier heruntergeladen werden:


Das heruntergeladenen admintemplates installieren. - Die Dateien werden in den angegebenen Pfad entpackt.

Implementierung:

Um die administrativen Vorlagen in der Domäne verfügbar zu machen muss man auf dem Hauptdomaincontroller einen zentralen Speicher einrichten, um die Templates dann von überall aus verfügbar zu haben.

Im Verzeichnis"%systemroot%\sysvol\domain\policies\" einen Unterordner "PolicyDefinitions" anlegen.
Falls schon eine PolicyDefinistions Ordner besteht, dann müssen die Files nur rein kopiert werden.


Kopieren in den Ordner PolicyDefinistions

Alle *.adml Files aus dem Sprachordner de-de kopiert man nach \\domain.local\SYSVOL\domain.local\Policies\PolicyDefinitions\de-de


Über den Gruppenrichtlinieneditor können nun vom Server oder von PCs mit installierten Remoteserver Administrationstools die Einstellungen gemacht werden. Vorlagen werden dann vom zentralen Server abgerufen.


Office 2016 KMS Aktivierung (KMS Host für Office 2016 Aktivierung einrichten)

Für die Volumen - Aktivierung von Office 2016 Pro Plus ist ein KMS - Schlüsselaktivierungsserver notwendig, der bei Microsoft aktiviert werden muss.

Als erstes sollte der Microsoft Office 2016 Volume License Pack heruntergeladen werden und auf einem 2012/R2 Server installiert werden, der die Rolle des KMS Servers übernimmt.
Download




 
KMS Schlüssel aus eurem Lizenzportal eintragen und aktivieren.




WICHTIG: Es müssen mindestens 5 Installationen im Netzwerk vorhanden sein, dass die Aktivierung der Clients beginnt.

Firewall: Es muss darauf geachtet werden, dass in der Firewall der Port 1688 geöffnet wird.

Abfrage Status:
Befehl in Kommandozeile eingeben:
slmgr.vbs /dlv all



Windows 10 Datenschutz per Registry einstellen

Windows 10 Registry Hacks

Hier zusammengefasst sind einige Registryschlüssel zu den wichtigsten Windows 10 Einstellungen im Bezug auf die Datenschutzeinstellungen. Diese können manuell per Regedit angepasst werden. Alternativ könnt ihr die Reg-Files herunterladen und per Doppelklick im System hinzufügen. Wer die wichtigsten datenschutzrelevanten Einstellungen mit einem Klick anpassen möchte, kann die .zip-Datei herunterladen. (diese beinhaltet alle notwendigen .reg-Files für die Anpassungen; mit einem Klick können so einfach und schnell die einzelnen Einstellungen in der Registry angepasst werden)

Wer die Einstellungen manuell über das GUI von Windows 10 machen möchte kann meinen Blog-Eintrag dazu lesen >

Inventarisierung deaktivieren:

(Inventory Collector sendet Informationen zu Applikationen, Files, Devices und Treiber an Microsoft. Mit dieser Einstellung wird dies unterbunden:



Registry:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\AppCompat]
"DisableInventory"=dword:00000001


Diagnose deaktivieren:



Registry:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection]
"AllowTelemetry"=dword:00000000


Zusätzlich 2 Dienste deaktivieren:




Feedback deaktivieren:



Registry:
[HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Siuf\Rules]
"NumberOfSIUFInPeriod"=dword:00000000


Kennenlernen deaktivieren:

(Verhindern, dass Windows und Cortana den Anwender in Bezug auf sein Sprech- und Schreibverhalten kennenlernen kann. Zu diesem Zweck werden normalerweise Daten wie Kontakte, Kalendereinträge, Sprach- und Handschriftmuster und ein Verlauf der getippten Inhalte gesammelt.)

[HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\InputPersonalization]
"RestrictImplicitInkCollection"=dword:00000001
"RestrictImplicitTextCollection"=dword:00000001



[HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\InputPersonalization\TrainedDataStore]
"HarvestContacts"=dword:00000000



Lokalisierung (Positionserkennung) deaktivieren:





Registry:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\LocationAndSensors]
"DisableLocation"=dword:00000001




Zugriff auf Sprachliste deaktivieren:




Registry:

[HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\International\User Profile]
"HttpAcceptLanguageOptOut"=dword:00000001




Verteilung von Windows Updates unterbinden:



Registry:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\DeliveryOptimization\Config]
"DODownloadMode"=dword:00000000

0 = Aus
1 = Ein, PCs in meinem lokalen Netzwerk
3 = Ein, PCs in meinem lokalen Netzwerk und PCs im Internet



Lockscreen Camera deaktivieren:

Registry:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Personalization]
"NoLockScreenCamera"=dword:00000001




Windows 10 Auto Update (Windows Update) unterbinden:

Registry:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU]
"NoAutoUpdate"=dword:00000001

Einstellungen für Auto Update:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU
DWORD: AUOptions

2 (To notify for download and notify for install)
3 (To auto download and notify for install)
4 (To auto download and schedule the install)
5 (To allow local admin to choose setting)




Windows Defender deaktivieren:

Registry:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows Defender]
"DisableAntiSpyware"=dword:00000001




One Drive Sync abschalten:

Registry:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\OneDrive
Dword 32 Bit
DisableFileSyncNGSC = 1



Online Suche bei der Suche nicht einbeziehen:

Registry:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows Search
DisableWebSearch = 1

[HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Search]
"BingSearchEnabled"=dword:00000000




Gruppenrichtlinien für Windows 10 - Admin Templates einbinden


Gruppenrichtlinien für Windows 10 - .admx, adml Files in PolicyDefinitions einbinden

- Download der Windows 10 admin templates (admx, adml Dateien)
- Implementierung der admin templates in die Domäne (zentraler Storage für administrative Vorlagen)
- Gruppenrichtlinieneditor - öffnen der Templates und Anpassungen vornehmen

Download der admx, adml Dateien für Windows 10:

Die administrativen Vorlagen (admx, adml Dateien) für Windows 10 können hier heruntergeladen werden:
http://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=48257

Das heruntergeladene .msi - File installieren. Die Dateien werden in den angegebenen Pfad entpackt.

Implementierung der admx und adml Dateien für Windows 10:

Um die administrativen Vorlagen in der Domäne verfügbar zu machen muss man auf dem Hauptdomaincontroller einen zentralen Speicher einrichten, um die Templates dann von überall aus verfügbar zu haben.

Im Verzeichnis"%systemroot%\sysvol\domain\policies\" einen Unterordner "PolicyDefinitions" anlegen

Falls schon eine PolicyDefinistions Ordner besteht, dann müssen die Files nur rein kopiert werden.

Kopieren in den Ordner PolicyDefinistions:

Alle *.admx Files kopiert man nun nach \\domain.local\SYSVOL\domain.local\Policies\PolicyDefinitions

Alle *.adml Files aus dem Sprachordner de-de kopiert man nach \\domain.local\SYSVOL\domain.local\Policies\PolicyDefinitions\de-de


Über den Gruppenrichtlinieneditor können nun vom Server oder von PCs mit installierten Remoteserver Administrationstools die Einstellungen gemacht werden. Vorlagen werden dann vom zentralen Server abgerufen.


In einem weiteren Blog-Beitrag könnt ihr über die RSAT Tools für Windows 10 und die Installation lesen.


Windows 10 Remoteserver-Verwaltungstools (RSAT)

Windows 10 Remoteserver-Verwaltungstools (RSAT)

ACHTUNG:
seit dem Build 1511 ist unten beschriebener Vorgang nicht mehr notwendig. RSAT Tools können auch in deutscher Sprache heruntergeladen und ohne Umwege installiert werden.
https://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=45520



Microsoft hat die Verwaltungstools für Windows 10 freigegeben. Diese stehen nur in Englisch zum Download bereit.

https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=45520

Diese können unter Windows 10 Pro oder Enterprise installiert werden.

Voraussetzung ist allerdings das Sprachpaket en-us (Anzeigesprache) -->; idealerweise also ein mit englischer Sprache installiertes Windows 10 Enterprise (de-Sprachpaket kann nachinstalliert werden)

Sprachpaket en-us installieren:

(hier gezeigte Methode setzt das vorhandene Sprachpaket voraus. In einem MS Enterprise Vertrag können die Sprachpakete heruntergeladen werden.)

In meinem Beispiel ist das Sprachpaket en-us auf einem deutschen Windows installiert worden und dieses dann aktiviert worden.

In einer Kommandozeile folgenden Befehl ausführen:

lpksetup.exe

Anzeigesprachen installieren wählen:


Gewünschtes Sprachpaket aus den Sources der heruntergeladenen Sprachpakete wählen.



In den Einstellungen --> Zeit und Sprache --> Region und Sprache kann man die zusätzliche Sprache hinzufügen:


Installation der Remoteserver Verwaltungstools (RSAT für Windows 10):

Ist das Sprachpaket en-us installiert kann das Update installiert werden:
https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=45520





Abschließend findet man die Windows-Verwaltungsprogramme im Startmenü --> Alle Apps


So können beispielsweise die Gruppenrichtlinien wieder über Windows 10 verwaltet werden.

(Standardmäßig sind alle installiert, möchte man einzelne entfernen kann man das über die Programme und Features einzeln entfernen)


About Me

Über mich

Username
  • Birthday
  • Email
  • Phone
  • Location
View my complete profile

Block

Enter Block content here...


Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Etiam pharetra, tellus sit amet congue vulputate, nisi erat iaculis nibh, vitae feugiat sapien ante eget mauris.